‘Prescott’ schiebt sich in Dell-Desktops und Workstations

CloudEnterpriseServer

Die Diskussionen wegen der Performance-Steigerungen bei der neuen ‘Prescott’-Baureihe von Intel kümmern den Computerverkäufer Dell offenbar wenig.

Die Diskussionen wegen der Performance-Steigerungen bei der neuen ‘Prescott’-Baureihe von Intel kümmern den Computerverkäufer Dell offenbar wenig. Das Unternehmen teilte jetzt mit, dass die Pentium 4-Bausteine in den Workstations der Serie ‘Precision’ und in den Desktops der Reihe ‘Dimension’ eingebaut werden. Damit reagiere Dell frühzeitig und nah am Kunden auf dessen Bedürfnisse, heißt es.
Die ersten Produkte sollen ab sofort in Deutschland zu haben sein. Dimension 8300-Desktops sowie Dell Precision 360-Workstations mit dem Intel Pentium 4-Prozessor (bekannt unter dem Codenamen ‘Prescott’) mit Hyper-Threading-Technologie sind eine neue Option. Der ‘Dimension 8300’ mit Prescott soll ab dem 11. Februar 2004 verfügbar sein.

Eine exemplarische Konfiguration für einen Dell Dimension 8300 enthält nach Herstellerangaben den Pentium 4-Prozessor mit Hyper-Threading-Technologie, 3,2 GHz und 1 MB Cache, 512 MB Dual Channel DDR-400 Speicher einer 80 GB Festplatte, 128 MB nVidia GeForce FX5200 Grafikkarte und einem 48fach CD-RW-Laufwerk mit 16fach DVD-ROM. Er kostet 908 Euro.

Intels neueste Prozessorgeneration verfügt über einen auf 1 MB vergrößerten Level 2-Cache und ist mit 2,8 GHz, 3,0 GHz und 3,2 GHz Taktfrequenz verfügbar. Ab April soll es auch die mit 3,4 GHz getaktete Variante des Prozessors bei Dell geben.