SAP versucht BPM-Tanz mit IDS Scheer

EnterpriseSoftware

Der Softwarekonzern SAP will den Markt für BPM ernsthaft betreten und hat sich dafür einen branchenbekannten Partner mit solidem Kundenstamm gesucht.

Der Softwarekonzern SAP will den Markt für BPM (Business Process Management) ernsthaft betreten und hat sich dafür einen branchenbekannten Partner mit solidem Kundenstamm gesucht. Um “das kürzere Gras zu schneiden”, wie die Hersteller gemeinhin die Suche nach kleineren Kunden nennen, hat sich IDS Scheer nun bereit erklärt, seine eigene Lösung in die Netweaver-Technik von SAP zu integrieren. Die Lösung ‘Aris’ soll aber weiterhin als Standalone und in den bisherigen Varianten und Paketen zu haben sein. Die beiden Firmen betonen die Vorteile und weisen auf die Synergieeffekte hin, die beim gleichzeitigen Einsatz beider Welten entstehen sollen.
Technisch gesehen wird die ‘Aris’-Plattform mit der offenen Integrations- und Anwendungsplattform SAP Netweaver zusammengeführt und vollständig integriert. SAP gesteht in diesem Zusammenhang, so geht aus einer Unternehmensmitteilung hervor, sogar bisherige Schwächen im Bereich BPM ein, wenn das Unternehmen einräumt: SAP-Kunden, sollen “erstmals die Möglichkeit” erhalten, die Modellierung und Optimierung betriebswirtschaftlicher Geschäftsprozesse mit der physischen Konfiguration und -ausführung dieser Prozesse zu verbinden.

“Als marktführender Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Lieferant integrierter Geschäftsprozesse in Form von Standardsoftware sehen wir das Business Process Management als integralen Bestandteil der Softwarelösung”, erklärt Peter Zencke, Vorstandsmitglied der SAP. Der Vorteil für den Kunden liege dabei auf der Hand: Er könne die Modelle seiner Abwicklungsprozesse schnell ändern und bekomme die Methoden der Software-Implementierung mitgeliefert.

“Prozessmodellierung und Standardsoftware waren bisher zwei unterschiedliche Welten. Mit der geplanten Integration der Aris Process Platform in SAP Netweaver wachsen beide Welten so zusammen, dass zukünftig die Geschäftsprozesse der Kunden im Vordergrund stehen, nicht die Softwaretechnologie”, erläutert August Wilhelm Scheer, Aufsichtsratvorsitzender der IDS Scheer AG. Vorstandsmitglied Wolfram Jost freut sich: “Mit dieser Partnerschaft werden die Aris-Methoden und -Tools zu Standards der Technologieplattform SAP Netweaver.” Und dies bedeute nicht zuletzt auch eine große Chance für IDS Scheer im SAP-Markt.