Symantec schützt Nokia-Handys vor Angriffen aus dem Internet

EnterpriseMobile

Um Handys vor Viren, Würmern und Trojanern zu schützen, wird der finnische Mobilfunkkonzern Nokia mit dem Sicherheitsspezialisten Symantec kooperieren.

Um Handys vor Viren, Würmern und Trojanern zu schützen, wird der finnische Mobilfunkkonzern Nokia mit dem Sicherheitsspezialisten Symantec kooperieren. Der Anti-Virenspezialist soll integrierte Sicherheitslösungen für Mobilfunkgeräte entwickeln. Grundlage ist Nokias Communicator-Reihe 9500.
Smartphones mit ständiger Online-Anbindung haben nach Angaben von Symantec dasselbe Sicherheitsrisiko wie Desktops mit Breitbandanschluss. “Wegen des zunehmenden Einsatzes mobiler Geräte im Berufsalltag brauchen Unternehmen auch entsprechende Plattformen, die mit ihren Sicherheitsrichtlinien an allen Eintrittsstellen in das Netzwerk konform sind”, sagte John Schwarz, Präsident und COO von Symantec. Die Sicherheitssoftware soll zeitgleich mit dem Nokia 9500 auf den Markt kommen.

Nokias ‘Communikator 9500’ vereint Mobiltelefon und Minicomputer. Zielgruppe sind Unternehmen, deren Vertriebsmannschaft beispielsweise über diesen Mini-Mobilcomputer mit dem Firmennetz in Verbindung steht. Mit dem Smartphone will Nokia nach dem Markt der Privatkunden nun auch das lukrative Firmengeschäft erschließen. Nach Meinung von Marktforschern wird der Markt für mobile Endgeräte bis zum Jahr 2007 um mehr als 800 Prozent wachsen.