Neue Sicherheitslösungen auf der ‘Demo 2004’

EnterpriseSicherheit

In dem Maße, wie die Sicherheitsbedrohungen für die Unternehmen wachsen, rüsten die IT-Firmen auch mit neuen Sicherheitstechniken und Produkten auf.

In dem Maße, wie die Sicherheitsbedrohungen für die Unternehmen wachsen, rüsten die IT-Firmen auch mit neuen Sicherheitstechniken und Produkten auf. So hat sich Sicherheit auf der diesjährigen Technologiekonferenz ‘Demo’ in Scottsdale, Arizona, als das derzeit wichtigste Thema in der Unternehmens-IT herausgestellt.
Der kalifornische Netzwerkspezialist ForeScout Technologies stellte sein ‘Global Early Warning System’ (GEWS) vor. Das System suche selbst “aggresiv” nach Hackern und Würmern, anstatt auf Angriffe zu warten, teilte das Unternehmen mit. Das Produkt solle im vierten Quartal auf den Markt kommen, ein Preis wurde nicht genannt.

Das US-Softwareunternehmen Forum Systems empfahl seine ‘ XWall Web Services Firewall’. Nach Angaben des Unternehmens filtert die Firewall auch den Datenverkehr von Web Services. Bisherige Firewalls seien auf diesem Auge “absichtlich blind”. Die Lösung koste als Software 2500 Dollar, als PCI Card 5000 Dollar und 9995 Dollar als externe Lösung.

MailFrontier, Sicherheitsspezialist aus Kalifornien, wartete mit seiner Software ‘Enterprise Gateway 3.0’ auf. Neu sei bei dieser Anti-Spam-Software, dass diese auch Phishing-E-Mails abfange, teilte das Unternehmen mit. Das Programm sei ab Ende März für etwa 15 Dollar pro Rechner erhältlich.

Die jährliche Demo gilt als wichtiges Trendbarometer. Organisiert wurde die Konferenz von Chris Shiple. Sie ist Vice President, Editorial, bei IDG Executive Forums und wählte etwa 60 vielversprechende Techniken und Produkte aus. Frühere Demo-Konferenzen hatten unter anderem Palm, Handspring und U.S.Robotics als Sprungbrett gedient.