Microsofts MSN-Abteilung verstärkt Suchaufgaben und Musikgeschäft

Management

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat sich entschlossen, seine Aktivitäten im Bereich Suchdienste und Musikangebote deutlich zu verstärken.

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat sich entschlossen, seine Aktivitäten im Bereich Suchdienste und Musikangebote deutlich zu verstärken. Dafür soll nun sogar die Abteilung MSN umgebaut werden. Noch vor Jahresende soll dies geschehen, gab der Konzern bekannt.
Die Abteilung für Online-Zugang und Internetdienste wurde 1995 gegründet und gegen die damals boomenden Dienste von AOL aufgestellt – seither hat sich die Beliebtheit des Dienstes jedoch so in Schranken gehalten, dass die Abteilung als Geldfresser gilt. Die profitableren Bereiche sollen deshalb jetzt unter einem neuen Chef Geld in die Kassen spülen. Vice President Yusuf Mehdi soll die Abteilung für Information Services leiten und dabei Unterhaltungsdienste, Musikangebote und die Geschäfte mit dem breitbandigen Internetzugang unter Kontrolle halten.

Währenddessen sollen die verbleibenden Dienste – Dial-up Internetzugang, Hotmail-Dienste und der MSN Messenger – in der Abteilung Communications unter der Führung von Vice President Blake Irving zusammengefasst werden. Beide Manager sollen direkt an David Cole, Senior Vice President des Unternehmens, berichten. Der Umbau werde, so heißt es weiter, noch im Dezember dieses Jahres über die Bühne gehen. Und zwar zeitgleich zur Vorstellung neuer Dienste für Spam-Filter, Kinderschutz und ähnliches, die in einem ‘Premium Service’ auf den Markt kommen werden.

Microsoft meint seinen Vorstoß in die Suchdienst-Welten offenbar ernst – so ernst, dass der Konzern dafür den ausgewiesenen Fachmann Paul Ryan an Bord geholt hat. Der ehemalige Chief Technology Officer bei dem Suchmaschinenbetreiber Overture soll als Leiter der Abteilung ‘MSN Monetization Paid Listings’ Banner-Geschäfte und den Online-Anzeigenverkauf bei MSN betreuen.