UMTS und Partnerschaften spülen Siemens weiter nach oben

EnterpriseMobile

Die Mobilfunksparte von Siemens, Siemens Mobile, sieht den Mobilfunkmarkt wieder auf einem Wachstumspfad – und zwar wegen UMTS.

Die Mobilfunksparte von Siemens, Siemens Mobile, sieht den Mobilfunkmarkt wieder auf einem Wachstumspfad – und zwar wegen UMTS. Außerdem kann die Abteilung einer Mitteilung zufolge erste Erfolge ihrer Partnerschaft mit dem Netzwerkkonzern Cisco nennen: 15 Aufträge von Mobilfunkbetreibern in Europa, Lateinamerika, Asien und Afrika haben die Unternehmen demnach erhalten. Ziel dabei ist es, die Kunden mit IP-Technik zu versorgen.
Im Rahmen ihrer strategischen Allianz entwickeln und vermarkten Siemens Mobile und Cisco gemeinsam Lösungen für die mobile Kommunikation. Die Entwicklung umfasst auch neue IP-Technologien für GPRS-, 3G/UMTS- und WLAN-Netze, die speziell auf die Anforderungen des Geschäftes mit mobilen Datendiensten zugeschnitten sind. Der Netzaufbau und die neue Handy-Offensive mit etwa 30 geplanten Geräten in diesem Jahr sind die Eckpunkte für das Management.

Da fällt es Rudi Lamprecht leicht, auf dem 3GSM World Congress in Cannes zu sagen: “Unser Ziel ist es, weiterhin stärker als der Markt zu wachsen.” Das Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Chef von Siemens Mobile sieht den Treiber des Wachstums eindeutig in der lange erwarteten Technik UMTS, die bereits für das Jahr 2001 flächendeckend in Deutschland zu haben sein sollte.