Veritas stellt Software zur gesetzeskonformen Datenhaltung vor

EnterpriseNetzwerke

Speicherung, Archivierung und Darstellung werden dynamisch gesteuert.

Seit in den USA eine Reihe von Gesetzen einen strikten rechtlichen Rahmen für die Haltung elektronischer Dokumente vorgeben, haben Hersteller von Speicher- und Dokumenten-Managementsystemen eine neue Spielwiese: Information Lifecycle Management (ILM), bis vor wenigen Monaten noch ein fast unbekannter Begriff, wird zunehmend durch neue Lösungen mit Leben gefüllt.
Nachdem während der vergangenen vier Wochen IT-Größen wie Hewlett-Packard, EMC oder Hitachi eigene Initiativen, Produkte und Firmenakquisitionen ankündigten, rückt jetzt auch Veritas nach. Ihr ‘Data Lifecycle Manager 5.0’ soll eine umfassende so genannte ‘Compliance’-Lösung darstellen, also die Speicherung, Archivierung und Darstellung von Informationen unter Einhaltung rechtlicher Richtlinien.

Zusammen mit den Modulen ‘NetBackup’ und ‘Backup Exec’ wird die Speicherung und das Management der Daten innerhalb von virtuellen Archiven automatisiert. Die Archive können durch die Eingabe entsprechender Policies unterscheiden, welche Informationen in welcher Art Medium, wie lange und in welchem Format gespeichert werden, sowie, ob sie später überhaupt verändert werden dürfen.

Die Suche nach Dokumenten und Informationen wird durch eine eigene Indizierung und Suchtechnologie unterstützt. Darüber hinaus können die Dokumente über das NetBackup-Modul mit den passenden historischen Informationen aus den Backup-Tapes angereichert werden.