IBM lagert PowerPC-Produktion aus

Management

IBM kommt mit der Produktion seiner PowerPC-Prozessoren nicht mehr nach.

IBM kommt mit der Produktion seiner PowerPC-Prozessoren nicht mehr nach. Künftig soll auch Samsung die CPUs fertigen. Die Nachfrage übertreffe die Erwartungen, heißt es bei Big Blue. Aus Taiwan war zu hören, dass Samsung die Produktion von Teilen der Prozessoren übernimmt.
Samsung wäre wohl durchaus in der Lage, größere Mengen der Chips zu produzieren. Dennoch soll die Zusammenarbeit nur vorübergehend sein. IBM hat schon die Erweiterung seiner Produktionsstätten angekündigt. Bis diese zur Verfügung stehen, wird Samsung die Produktion weiterführen.

Big Blue konnte in diesem Jahr einige große Aufträge an Land ziehen. So hat Apple seinen PowerMac G5 mit IBM-CPUs versehen. Auch Microsoft hat sich für die künftige X-Box gegen Intel entschieden und setzt auf IBMs Prozessoren.