Sicherheitschefs namhafter Großunternehmen gründen Security-Gremium

EnterpriseSicherheit

Dass es mit der IT-Sicherheit in vielen Unternehmen nicht weit her ist, ist nicht neu.

Dass es mit der IT-Sicherheit in vielen Unternehmen nicht weit her ist, ist nicht neu. Und dass sich daran etwas ändern muss, ist auch klar. Deshalb haben sich die Sicherheitsverantwortlichen von neun großen US-Unternehmen und einem Ministerium zusammengeschlossen, um eine Anlaufstelle für andere CSOs (Chief Security Officers) zu sein, sie zu beraten und Empfehlungen zu geben. Sie wollen erreichen, dass Hersteller mit Kunden sprechen und sich die CSOs untereinander austauschen. Das alles mit dem Ziel, die Sicherheit in den Unternehmen zu verbessern.
Das Gremium besteht aus Bill Boni von Motorola, Vint Cerf (MCI), Scott Charney (Microsoft), Dave Cullinane (Washington Mutual Bank), Mary Ann Davidson (Oracle), Dennis Devlin (The Thomson Corporation), Whit Diffie (Sun), Steve Katz (früher Citigroup), Rhonda McLean (Bank of America), Will Pelgrin (Staat New York) und Howard A. Schmidt (Ebay).

Solche Zusammenkünfte sind nicht neu, aber offensichtlich dringend nötig, um die Kommunikation der Beteiligten zu optimieren. Schon 1972 wurde ein Business Roundtable gegründet, bei dem Unternehmensverantwortliche über Schwierigkeiten der Geschäftsprozesse reden konnten. Dort gibt es auch eine Sicherheitsabteilung. Bislang will das Gremium ausschließlich in den Vereinigten Staaten agieren. Später sollen Repräsentanten aus der ganzen Welt dort ein Forum finden.