Novell rollt den zweiten roten Teppich aus

EnterpriseSoftware

Als Erweiterung von Novells System-Management-Suite ZENworks kommt die zweite Version von ‘Red Carpet Enterprise’ daher.

Als Erweiterung von Novells System-Management-Suite ZENworks kommt die zweite Version von ‘Red Carpet Enterprise’ daher. Die Software für die zentrale Verwaltung von Linux-Infrastrukturen stammt ursprünglich von Linux-Distributor Ximian, den Novell vor einigen Monaten gekauft hat.
Red Carpet verfügte bereits in der ersten Version über Dienste wie zentralisierte Installation, Rollback, Reporting und die Reparatur von Software-Modulen. Mit der neuen Version kommen beispielsweise Features wie ‘Inventory Support’ für die Haltung von Daten über die Hardware- und Software-Spezifikationen der Server und Clients im Netzwerk. Außerdem ist das System jetzt imstande, die Verteilung von Software durch Verwendung von Caching erheblich zu beschleunigen. Außerdem können Anwendungssoftware-Module als definierte Einheiten zusammengefasst und damit effizienter verwaltet werden.

Red Carpet wird von Novell nunmehr Bestandteil seines ‘Resource Management’-Portfolios und erweitert seine ZENworks-Suite in Richtung Linux. Als eigenständiges Produkt wird es zu einem Preis von 200 Dollar pro verwaltetem System angeboten.