Kein Kinderstreich: Nokia-Sicherheitscode von Profi-Hacker geknackt

EnterpriseMobile

Nokias N-Gage-Sicherheitscode wurde geknackt.

Nokias N-Gage-Sicherheitscode wurde geknackt. Nach Angaben der Game-Website ‘Spong.com’ ist es Hackern bereits kurz nach der Markteinführung von Nokias neuem Spiele-Handy ‘N-Gage’  gelungen, den komplizierten Softwareschutz zu neutralisieren. Somit können die N-Gage-Spiele jetzt auf sämtlichen Geräten mit dem gleichen Betriebssystem gespielt werden. Die Cracker waren nach eigenen Angaben bereits in der Lage, das Jump&Run Sonic N auch auf dem SX1 von Siemens zum Laufen zu bringen.
Das Dreiband-Handy N-Gage wurde erst Anfang Oktober auf den Markt gebracht. Es unterstützt Bluetooth-Netzwerke und beinhaltet eine spezielle Software, die so konzipiert wurde, dass die auf MMC-Karten ausgelieferten Spiele ausschließlich auf dem N-Gage-Handy abgespielt werden können. In einer Pressemitteilung bestätigte der Nokia-Sprecher Damian Stathonikos die Gerüchte, dass die Software bereits online verfügbar sei. Stathonikos betonte allerdings auch, dass dies kein Kinderstreich sei, da es ein beträchtliches Know-how erfordere den Code zu entschlüsseln und die Software auf andere Handys zu übertragen.

Nokia  nimmt den Vorfall sehr ernst und ist bemüht, mit den Internet-Service-Providern sowie den zuständigen Behörden gegen die geschäftsschädigende Copyright-Verletzung vorzugehen. Durch den Crack könnten die teuren Spiele künftig problemlos gratis aus dem Internet heruntergeladen werden. Die Spiele kosten im Handel zwischen 40 und 50 Euro. Neben den finanziellen Einbußen ginge für Nokia zudem ein wesentliche Marketing-Effekt verloren, wenn die Spiele auf beliebigen anderen Handy-Typen mit Symbian-Betriebssystem gespielt werden können.