Gates verspricht Abhilfe gegen Spam

EnterpriseSicherheit

Mit Erweiterungen für Exchange und Outlook, Microsofts E-Mail-Plattformen für Server und Clients, will der Softwaregigant dem wachsenden Spam-Problem beikommen.

Mit Erweiterungen für Exchange und Outlook, Microsofts E-Mail-Plattformen für Server und Clients, will der Softwaregigant dem wachsenden Spam-Problem beikommen. Während seiner Eröffnungsrede auf der diesjährigen Comdex-Messe in Las Vegas versprach Bill Gates einmal mehr zusätzliche funktionale und operative Sicherheit für die Produkte aus Redmond.
Für Exchange soll das ‘Intelligent Message Filter’ Unternehmensnetze möglichst spamfrei halten. Das Produkt soll bis Mitte nächsten Jahres erhältlich sein. Auf der Client-Seite soll es die ‘SmartScreen’-Technologie richten, die bereits in die neuesten Outlook-Clients implementiert wurde. Die Software soll ‘lernfähig’ sein, was die Eingabe von Regeln und Einschränkungen erleichtert.

Gates sieht beim Thema Spam die Technologie zusammen mit der Legislative in der Pflicht, des Problems Herr zu werden. Spam gebe es überhaupt, weil E-Mail an sich ein solch effektives Medium sei. “Selbst wenn es bei 10.000 Adressaten nur einen Rückläufer gibt, rechnet sich Aussendung”, so Gates. Es sei Aufgabe der Industrie und des Gesetzgebers, diese Gleichung zu verändern.

Als weitere Neuerung aus dem Bereich Sicherheit kündigte Gates eine neue Version des ‘Information und Acceleration Server’. Die Suite aus Firewall- und Caching-Funktionen soll mit besseren Management-Features und besserer VPN-Funktionalität erweitert werden.