Hewlett-Packard schickt einen 64-Bit-Desktop ins Rennen

CloudEnterpriseServer

Nach langem Hin und Her hat HP nun einen Desktop-Rechner auf den Markt gebracht, der mit einem 64-Bit-Athlon von AMD ausgerüstet werden soll.

Nach langem Hin und Her hat Hewlett-Packard (HP) nun einen Desktop-Rechner auf den Markt gebracht, der mit einem 64-Bit-Athlon von AMD ausgerüstet werden soll. Der ‘Compaq Presario 8000Z’ soll sich im Portfolio zwischen die kleinsten Itanium-Maschinen auf der einen Seite und die stärksten Pentium-basierten PCs zwängen. Der Rechner ist für rund 1200 Dollar zu haben.
Branchenbeobachter in den USA rechnen allerdings nicht damit, dass der 8000Z Intels Itanium Terrain streitig machen kann. Denn es scheint nicht ausgeschlossen, dass AMD nach diesem Einstieg bei HP auch Eingang in weitere Bereiche finden kann. Allerdings ist HP insofern an Intel gebunden, als der Itanium gemeinsam mit dem Marktführer entwickelt wurde und Intel jetzt nur die Herstellung in Eigenregie betreibt.

Zu Preisen zwischen 2400 und 3000 Dollar bringt HP gleichzeitig zwei Pentium-PCs auf den Markt, die als Plattform für Computerspiele vermarktet werden sollen. Möglicherweise springt diese besondere Kundschaft aber auch auf den 64-Bit AMD-Rechner an – Geschwindigkeit ist hier schließlich alles.