Gartner hat Tipps für kleine Fische

Management

Das US-Marktforschungsunternehmen Gartner hat die Angebote der großen IT-Dienstleister Hewlett-Packard, IBM und Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen auf deren Qualität untersucht.

Das US-Marktforschungsunternehmen Gartner hat die Angebote der großen IT-Dienstleister Hewlett-Packard (HP), IBM und Microsoft für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) auf deren Qualität untersucht. Ein kleiner Betrieb hat für die Marktforscher weniger als 99 Beschäftigte. Unter einem mittelständischen Unternehmen versteht Gartner eine Firma mit 100 bis 999 Mitarbeitern.
Die Angebote von HP und Microsoft seien vor allem für Betriebe geeignet, die weniger als 500 Beschäftigte haben, sagte Mika Krammer, Gartners Vice President Research. Diese Unternehmen hätten kein großes IT-Budget und brauchten einfache Lösungen. Mit den Lösungen von IBM seien dagegen Firmen mit mehr als 500 Beschäftigten gut bedient.

Wenn die KMUs Soft- oder Hardware kauften, sollten sie die Anschaffung mit ihren Kunden absprechen. Sei ein Produkt neu auf dem Markt, lohne es sich abzuwarten, wie es sich entwickelt. Eine Frage sei, ob der KMU-Markt bei einem wirtschaftlichen Aufschwung für die großen IT-Dienstleister noch interessant sei. Im Moment sei der KMU-Markt unterversorgt, während der Markt für große Unternehmen übersättigt sei. Das könne sich jedoch bei einem wirtschaftlichen Aufschwung ändern. “70 bis 80 Prozent der heutigen Anbieter auf dem KMU-Markt werden dann nicht mehr da sein”, so Krammer. Die KMUs sollten deshalb einen IT-Dienstleister auswählen, dem sie vertrauen könnten.