Quantum scheitert als Dienstleistungsanbieter

EnterpriseNetzwerke

Nur etwa zwei Jahre nach Ankündigung der neuen Solutions-Strategie muss der Speicherspezialist Quantum wieder die Segel streichen.

Nur etwa zwei Jahre nach Ankündigung der neuen Solutions-Strategie muss der Speicherspezialist Quantum wieder die Segel streichen und wird sich keine separate Dienstleistungsabteilung mehr leisten. Die Storage Solutions Group, die den Hersteller zum Lösungsanbieter machen sollte, wird wieder in die Produktabteilung reingeholt.
Die Lösungsabteilung SSG wird künftig eine Division mit der DLT Group (DLTG) bilden und das Dach für die drei Unterbereiche Storage Devices, Media und Storage Systems sein. Mit der Umstrukturierung müssen etwa 110 Mitarbeiter gehen. Dem Hersteller wird diese Restrukturierung eigenen Angaben zufolge voraussichtlich 10 bis 15 Millionen Dollar kosten.

“Die Stärken bündeln”, formulierte es Quantum-CEO Rick Beluzzo positiv. Viele Funktionen seien unnötig doppelt besetzt. Die Konsolidierung gebe dem Kunden nun einen besseren Überblick über Ansprechpartner und das Unternehmen. Die genauere Betrachtung aber lässt nur einen Schluss zu: Dienstleistung wird nicht mehr als eigenständiger Geschäftszweig betrieben. Die SSG war angepriesen worden als neuer Zweig, der nicht nur Hardware, sondern auch Services bringen sollte. Ein Integrator wollte man sein, dieser Traum scheint nun ausgeträumt.