Schalke verloren? Philips-Defibrilatoren helfen

Enterprise

Wer Schwierigkeiten mit dem Herzen bekommt, weil der Fußballclub Schalke 04 beim Heimspiel versagt hat, kann sich nun auf neueste Technik zur Lebensrettung verlassen.

Wer Schwierigkeiten mit dem Herzen bekommt, weil der Fußballclub Schalke 04 beim Heimspiel versagt hat, kann sich nun auf neueste Technik zur Lebensrettung verlassen. Schalke 04 rüstet sein Stadion ‘Arena auf Schalke’ mit so genannten Defibrillatoren aus, die den Patienten bei einem Herzstillstand durch Stromstöße wiedererwecken können.
Der ‘HeartStart HS1’ der niederländischen Firma Philips gilt als der erste Haus-Defibrillator, der wie ein Feuerlöscher an der Wand Sicherheit vermittelt und im Notfall bereitsteht. Laut Gebrauchsanweisung ist der Lebensretter von jedermann bedienbar – ob der bei Schalke-Fans zuweilen doch in einigen Mengen verkostete Alkohol sich auf diese Fähigkeit auswirkt und was dagegen getan wird, ist nicht bekannt. Jedoch soll das Gerät selbständig bei Kontakt mit dem Notfallpatienten erkennen, ob eine Defibrillation erforderlich ist und diese nur in solchen Fällen durchführen.

Das kleine, kompakte Gerät soll weniger als zwei Kilo wiegen und so groß sein wie ein Erste-Hilfe-Kasten. Und offenbar bestehet auch Bedarf: mehrere Todesfälle von Profifußballern nach Herzstillständen hätten einer Mitteilung zufolge vermieden werden können, wäre ein “Defi” in der Nähe gewesen. Daher trage sowohl der Mannschaftsarzt künftig ein solches Gerät bei sich, ferner gebe es insgesamt zwölf solche Lebensretter im Stadion und auf den Gängen verteilt, sowie in den Lizenzspielerabteilungen. So sollen die 60.000 Zuschauer in der Arena auf Schalke samt Mannschaften und Teams geschützt sein – ganz egal, wie Schalke spielt.