Microsoft greift bei Business Intelligence an

Management

Mit einer Reporting-Applikation für die SQL-Server-Datenbank erweitert Microsoft seine Produktpalette für Business-Intelligence-Anwendungen.

Mit einer Reporting-Applikation für die SQL-Server-Datenbank erweitert Microsoft seine Produktpalette für Business-Intelligence-Anwendungen. Das Tool fasst historische Daten zusammen und erstellt Berichte nach einem vorgegebenen Schema, beispielsweise über Verkaufszahlen in Dateien in verschiedenen Formaten wie Excel aber auch XML. Dadurch sind die Informationen auch für andere Anwendungen verwendbar. Die Applikation wird in dieser Woche erhältlich sein.
Vergleichbare Software gibt es bereits von Konkurrenten wie Actuate oder Business Objekts. Obwohl diese Hersteller sehr stark auf Microsofts SQL-Server angewiesen sind, könnten sie eine Bedrohung für den Softwaregiganten aus Redmond sein. Deshalb stellt Microsoft das Werkzeug für Lizenznehmer des eigenen SQL-Servers frei zur Verfügung. Das dürfte den Markt für Software wie ‘Crystal Decisions’ von Business Objects schwierig machen, denn hier wird eine Lizenzgebühr erhoben.

Daher ist die Veröffentlichung des neuen Reporting Tools ein wichtiger Schritt für Microsofts Plan, im Bereich Business Intelligence weiter Fuß zu fassen. Außerdem sollen weitere Produkte zur Datenanalyse und Aufbereitung folgen. Die nächste Version des SQL-Servers soll die Reporting-Applikation schon fest integriert haben. Der Bereich Business Intelligence konnte trotz rückläufiger Trends in den letzten Jahren einen Zuwachs verzeichnen.