Comic-Held schnappt Mandrake den Namen weg

Management

Wie die Zeitschrift Le Monde Informatique berichtet, hat der Linux-Distributor Mandrakesoft einen Rechtsstreit verloren und muss deshalb den Namen des Unternehmens ändern.

Wie die Zeitschrift Le Monde Informatique berichtet, hat der Linux-Distributor Mandrakesoft einen Rechtsstreit verloren und muss deshalb den Namen des Unternehmens ändern. Der französische Hersteller hat in ‘Mandrake the Magican’ einen Namensvetter. Das war eine Comicfigur in den Dreißigern aus der Feder von Lee Falk, der etwa auch ‘Flash Gordon’ als Comic verewigte. Jetzt hat ein französisches Gericht zu Gunsten der Hearst Holding und King Feature Syndicate entschieden, der Besitzer des eingetragenen Markennamens.
In dem Urteil untersagte das Gericht dem Unternehmen, weiterhin den Namen Mandrakesoft zu verwenden und verhängte zudem eine Strafzahlung in Höhe von 70.000 Euro. Bis Mandrake aber tatsächlich den Namen abgeben muss, werden noch einige Jahre vergehen, denn der Linux-Distributor hat angekündigt, in Berufung zu gehen. Bis ein endgültiger Beschluss fest steht, wird das Unternehmen weiterhin seinen Markennamen beibehalten.

Zu beginn dieses Monats hatte Mandrake ein neues Release-Verfahren angekündigt. Jetzt werden in zwei Vor-Versionen Bugs gefixed.  Zum ersten Mal wird das in der neuen Version 10.0 zum Einsatz kommen, das für April oder Mai erwartet wird. Jetzt wird es zunächst eine Version mit dem Namen ‘Mandrake Linux Community’ geben, um dann mit der einige Monate später folgenden ‘Mandrake Linux Official’ eine abschließende Version zu haben.