Sharp schickt Office-Dokumente aufs Handy

EnterpriseMobile

Im Original-Layout sollen Handynutzer künftig ihre Office-Dokumente auf ihr Mobiltelefon laden und dort lesen können.

Im Original-Layout sollen Handynutzer künftig ihre Office-Dokumente auf ihr Mobiltelefon laden und dort lesen können. Zusammen mit einem Partner hat der Hersteller Sharp eine Technologie entwickelt, die Texte und Tabellen konvertiert und im Originalzustand überträgt.
Erforderlich dazu ist, dass die Dokumente in ein anderes Format umgewandelt werden, das ein Mobiltelefon auch darstellen kann. Sharp und der kanadische Software-Hersteller Bitflash verändern die Office-Dateien mittels einer Server-Applikation in eine Vektorgrafik, bevor diese auf das Handy geschickt werden. Dort kann der Benutzer in einer Übersicht sehen, welche Dokumente geladen sind. Anschließend lässt sich jeder Text und jede Tabelle auf eine lesbare Größe heran zoomen. Man muss sich das in etwa so vorstellen wie bei einer Powerpoint-Präsentation, bei der sich alle Seiten auf einmal auf dem Bildschirm anzeigen lassen und der Anwender einzelne Seiten öffnen und lesen kann.

Zuerst will Sharp die Technik in das neue Mobiltelefon V601SH für den heimischen japanischen Markt integrieren. “Wir wollen, dass die Leute mit dem Handy die gleichen Funktionen der Textverarbeitung haben, wie bei einem PC”, so Sharp-Sprecher Miyuki Nakayama gegenüber Reuters. Noch lassen sich die Dokumente aber nicht bearbeiten, sondern nur lesen.