Google verliert gegen Froogles

Management

Der Domainname Froogles.com verletzt nach Ansicht des Schiedsgerichtes der ICANN nicht den Marken-Namen der Suchmaschine Google und deren E-Commerce-Suchservice Froogle.

Der Domainname des Shopping-Portal-Betreibers Froogles.com verletzt nach Ansicht des Schiedsgerichtes der ICANN, der Organisation, die für die Vergabe und Verwaltung von Adressen im Netz zuständig ist, nicht den Marken-Namen der Suchmaschine Google und deren E-Commerce-Suchservice Froogle. Die Marke würde sich eindeutig von der Suchmaschine unterscheiden und auch die Verschiedenheit der Angebote der beiden Portale würden eine Verwechslung unwahrscheinlich machen, begründeten die Richter ihr Urteil.
Ein Streit um die Ähnlichkeit der Namen bei Froogle, dem E-Commerce-Dienst von Google, könnte aber unter Umständen für Richard Wolfe, dem Besitzer von Froogles.com, ausgehen. Denn das Shopping-Portal ist schon länger am Netz als der vermeintliche Namensvetter des Such-Giganten.

Doch dieser Fall wird bereits von dem amerikanischen Trademark-Office behandelt. Hier hatte Wolfe Beschwerde gegen Google wegen Froogle eingelegt. Sein Vorwurf: Froogle würde seine Markenrechte an Froogles verletzen. Bevor Wolfe seinen Dienst gestartet hatte, ließ er den Namen durch Anwälte prüfen.