PalmOne sucht für seine Java-Tools die Hilfe der freien Entwickler

Management

Weil es für Handhelds immer mehr Anwendungen gibt, hat sich PalmOne entschlossen ein Toolkit herauszugeben, mit dem Java-Entwickler einfacher und schneller passende Applikationen Treo und Tungsten programmieren können.

Weil es für Handhelds, wie sie auch PalmOne herstellt, immer mehr Anwendungen gibt, hat sich der Hersteller entschlossen ein Toolkit herauszugeben, mit dem Java-Entwickler einfacher und schneller passende Applikationen für die PalmOne-Produkte Treo und Tungsten programmieren können.
Die Entwickler können künftig mit Hilfe einer Testedition der Tool-Kollektion ‘IBM Websphere Micro Environment’ Software für Spiele oder Geschäftsinformationen designen. Die IBM-Software, die die Java 2 Micro Edition (J2ME) für tragbare Geräte unterstützt, kann sich der Designer auf der PalmOne-Webseite kostenlos herunterladen.

Offenbar hat sich der Anbieter zu dem Schritt entschlossen, um mehr Unternehmenskunden zu ködern. Man erhofft sich, so wird vermutet, mehr Mitarbeiter in Unternehmen mit den Portables auszustatten und die Geräte für den Firmengebrauch noch alltäglicher zu machen. Dafür aber müssen genug Anwendungen für die Handhelds verfügbar sein, so dass der mobile Mitarbeiter viele seiner Prozesse, die er am Rechner verrichtet, auch über die tragbare Version abwickeln kann.