Bea bietet ihre Java-Tools für Open Source an

Management

Das Softwareunternehmen Bea öffnet sich mit verschiedenen Ankündigungen der Entwicklergemeinde.

Das Softwareunternehmen Bea öffnet sich mit verschiedenen Ankündigungen der Entwicklergemeinde. Um den Tüftlern das Programmieren von Web-Services und Web-Anwendungen zu erleichtern, hat der Hersteller jetzt sein Weblogic Workshop Tool dem offenen Java-Developer-Kreis zugänglich gemacht. Außerdem darf künftig die Apache Software Foundation Beas XML-Beans als Open-Source-Projekt weiter entwickeln. Die XML-Beans generieren automatisch Java-Klassen aus einem XML-Code, der abgestimmt ist auf das XML-Schema der W3C.Für weniger versierte Open-Source-Fans hat der Anbieter außerdem ein neues Portal ins Leben gerufen, das versucht, das Sammelsurium an Java und XML-basierten Webservices-Standards aufzulisten und zu erklären. Entwickler, Kunden und Partner sollen die Gelegenheit erhalten, die verschiedenen Spezifikationen, seien es verabschiedete oder defacto-Standards zu verstehen und deren Rolle im Portfolio von Bea einzuordnen. Eine solche Informationsquelle sei nötig, um die Verwirrung um Java und XML zu entzerren, so ein Sprecher gegenüber der US-Presse.