Google findet Content von Zigtausend Büchern

Management

Ohne große Ankündigungen testet Suchmaschinenbetreiber Google jetzt einen neuen Service, der es seinen Kunden erlaubt, nach Buch-Exzerpten zu googeln.

Ohne große Ankündigungen testet Suchmaschinenbetreiber Google jetzt einen neuen Service, der es seinen Kunden erlaubt, nach Buch-Exzerpten zu googeln. Neben dem Exzerpt finden sich dann Links zu den drei großen amerikanischen Online-Buchhändlern Amazon, Barnes & Noble und Books-A-Million. Amazon könnte sich über diese neue Werbung freuen, doch über kurz oder lang könnte das auch der Beginn einer langen Feindschaft zwischen beiden sein.
Gibt man im Eingabefeld den Suchbegriff ein, also etwa ‘Lord of the Rings:print.google.com’, so bekommt man eine Liste, in diesem Fall mit 153 Buchauszügen. In Zukunft sollen diese Treffer mit anderen Suchergebnissen vermischt dargestellt werden, erklärte Susan Wojcicki, Produktmanagerin bei dem Suchmaschinenbetreiber, gegenüber dem Wall Street Journal. Das Unternehmen wolle natürlich dem Nutzer noch mehr brauchbare Ergebnisse liefern. Aber auch für Verleger und Werbekunden solle der Service Mehrwert bieten.

Google will den Dienst kostenfrei für Verlage und Werbekunden zur Verfügung stellen. Es bestünden auch keinerlei Verträge mit den Buchhändlern, die neben dem Exzerpt aufgelistet sind. Mit wie vielen Verlagen Google Abkommen geschlossen hat, um sich die Erlaubnis für die Veröffentlichung der Auszüge zu sichern, hat Google nicht bekannt gegeben.

Der Händler Amazon hatte sich schon mit einem vergleichbaren Projekt die Finger verbrannt: ‘Search inside the Book’ nannte sich der Exzerpt-Dienst. Die Verleger von Koch- und Reisebüchern hatten jedoch moniert, dass die Kunden ihre Informationen über die Suchfunktionen holten, ohne das Buch zu kaufen. Anfang November wurde der Service bei Amazon wieder abgeschaltet.