Orange will Radfahrern das gefahrlose Telefonieren beibringen

EnterpriseMobile

Der Mobilfunkanbieter Orange will in den Niederlanden mit einer neuen Marketing-Idee das Gesprächsaufkommen erhöhen.

Der Mobilfunkanbieter Orange will in den Niederlanden mit einer neuen Marketing-Idee das Gesprächsaufkommen erhöhen: Wenn Kunden einen Zweijahresvertrag mit einem monatlichen Mindestvolumen von 30 Euro abschließen, bekommen sie ein Fahrrad, einen Telefonhalter für den Lenker und ein kabelloses Headset.
Die Anwender könnten auch ihre alten Telefone weiter verwenden, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Orange biete ein Bluetooth-Element an, das die Anrufe zum Headset weiterleitet. Die Idee dazu stamme von Bernard Uyttendaele, Orange’s Dutch Chief Financial Officer. Dieser habe es als unfair empfunden, dass Autofahrern nach dem Verbot des Telefonierens am Steuer in den Niederlanden Headsets angeboten wurden, während Fahrradfahrer leer ausgingen.

In den Fahrrad-verrückten Niederlanden gibt es mehr Zweiräder als Einwohner. Experten schätzen, dass ein Viertel der Niederländer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Ob der Akku der Handys sich auch über das Dynamo am Fahrrad aufladen lassen, gab Orange bis dato nicht bekannt.