Schlüssel, Schloss und Riegel für Kreditkartennutzug im Internet

EnterpriseMobile

Wegen der hohen Nutzung im Internet arbeiten Kreditkarten-Anbieter jetzt an neuen Systemen zur Datensicherheit.

Kreditkarten regieren den E-Commerce. Wegen der hohen Nutzung im Internet arbeiten Kreditkarten-Anbieter jetzt an neuen Systemen zur Datensicherheit. Die zwei neuen Systeme ‘Verified by Visa’ (VbV) und ‘Mastercard SecureCode’ sollen das Bezahlen im Internet sowohl für die Anbieter als auch für die Käufer sicherer machen. In den kommenden Monaten werden die neuen Sicherheitsstandards an den Start gehen.
Die neuen Systeme arbeiten mit einer zusätzlichen Passwortabfrage und gewährleisten den Online-Händlern eine Zahlungsgarantie. Mit Verified by Visa und MasterCard SecureCode geben die Online-Shopper nicht nur Kreditkartennummer und Verfalldatum, sondern auch ein persönliches Passwort ein. Somit werden die Käufer von Kartenbetrug und Händler von Zahlungsausfällen geschützt. Das Charge-back-Risiko, wenn ein Kunde den Kauf abstreitet, geht somit auf den Kreditkartenherausgeber über.

Nach der Allensbacher Computer- und Telekommunikationsanalyse (ACTA) 2003 hat sich der mit Visa-Karten getätigte E-Commerce-Umsatz in Deutschland im vierten Quartal 2003 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt. “Während sich Internet-basierte Zahlungssysteme bislang nicht durchsetzen konnten, etablieren sich Kreditkarten als das wichtigste Zahlungsmittel im Internet”, so Manfred Müller, Senior Manager New Products von Visa International.

Ab April wollen die Deutsche Bank, die DZ Bank und die WGZ Bank ihre Karten erstmals mit dem Verified by Visa-System ausstatten, das mit einer zusätzlichen Passwort-Abfrage arbeitet. Im Frühjahr werden sich dann die ersten Karteninhaber registrieren können.