Handy als mobile Flimmerkiste – jetzt wird es ernst

EnterpriseMobile

Handys sollen schon bald Fernsehprogramme und Video übertragen.

Handys sollen schon bald Fernsehprogramme und Video übertragen. Mehrere Mobilfunkhersteller tüfteln schon eifrig an einer Lösung des künftigen vermeintlichen Kassenschlagers. Einige Vorreiter haben sogar schon die ersten Prototypen auf den Markt geworfen. In den USA gibt es bereits erste Modelle von Sprint und Nokia.
Erste Tester fanden den neuen TV-Dienst allerdings noch verbesserungsbedürftig. Übertragungsfehler bei Echtzeitangeboten und schlechte Tonqualität überschatten derzeit den Unterhaltungskomfort noch recht penetrant, berichtet die New York Times. Nach zuverlässigeren mobilen Übertragungstechniken wird demnach zur Zeit noch gesucht.

Auch T-Systems arbeitet an einer Lösung, die künftig Fernsehempfang auf UMTS-Handys möglich machen soll. Die  Übertragung soll TV-Programme und interaktive Inhalte per ‘Mobile Media Distribution Plattform’ (MMD) an die Endgeräte senden.
 
Die Handys werden dabei über ‘Digital Video Broadcasting – Terrestrial’ (DVB-T) mit TV-Programmen versorgt, während das ‘Digital Audio Broadcasting’ (DAB) den Radio-Empfang erlauben soll. Auf dem Internationalen Pressekolloquium 2004 der Deutschen Telekom will T-Systems einen ersten Prototypen vorstellen.