IDC-Studie entlarvt studierte IT-Banausen

Management

Heutige IT-Spezialisten haben das Wissen von gestern.

Heutige IT-Spezialisten haben das Wissen von gestern. Nach einer Umfrage des Marktforschungsinstituts IDC sind Industriestandards und Standardisierungsgremien bei vielen IT-Profis unbekannt. Mehr als zwei Drittel der Experten erklärten zwar, dass die Software-Zukunft von Standards abhinge, doch nur wenige konnten aktuelle Entwicklungen oder wichtige Standardisierungsgremien ohne Unterstützung nennen.
Die Marktforscher fragten hierzu 105 Profis nach Begriffen wie SOAP (Simple Object Access Protocol) oder BPEL (Business Process Execution Language) und stießen auf weite Unkenntnis. Meistens war ebenso wenig klar, wer innerhalb der Firmen denn für Kenntnisse solcher Art zuständig wäre. Ein Viertel der Befragten investieren dabei aus Gründen wie mangelnde Ressourcen, Budgets und geringe Priorität bewusst nicht in Wissen über bestimmte Standards. Allerdings gibt es ebenso viele, die sich einfach nicht dafür interessieren. 

Viele Unternehmen verfügen demnach nur über mangelndes Wissen und keinen Ansprechpartner, so das Fazit der Studie “The Future of Software Depends on Industry Standards, but not without concerns”. Die breite Masse sei der Ansicht, Standards würden allenfalls eingeführt, um die Kompatibilität von Produkten zu gewährleisten. Das macht es für die Hersteller sehr schwierig, mit ihren Kunden intelligente Gespräche über Software zu halten, mahnen die Experten.