Yahoo sucht nach einem Mittelchen gegen Google und Microsoft

Management

Der Wettbewerb unter den Suchmaschinen-Anbietern wird immer härter, so Sergey Brin, Mitbegründer von Google.

Der Wettbewerb unter den Suchmaschinen-Anbietern wird immer härter, so Sergey Brin, Mitbegründer von Google. Die Mitbewerber Microsoft und Yahoo würden jetzt dem Thema Suche viel mehr Aufmerksamkeit zollen, sagte Brin der Nachrichtenagentur Reuters. Nach Brins Angaben durchforstet Google jetzt etwa 4,28 Milliarden Websites. Insgesamt erfasse die Suchmaschine circa sechs Milliarden Einträge.
Microsoft hat derweil seine Nachrichten-Suchmaschine ‘MSN Newsbot’ weiter ausgebaut. Redmond hatte sein Konkurrenzangebot zu den ‘Google News’ im November 2003 in einer britischen, französischen, spanischen und italienischen Version online gestellt. Newsbot durchsuche jetzt auch Quellen aus Lateinamerika, Südafrika, Indien, Malaysia und Singapur, teilte Microsoft mit. Yahoo hat am Dienstag seine US-Seiten auf die hauseigene Suchtechnik von Inktomi und Overture Services umgestellt. Yahoos Nachrichtendienst nennt sich ‘Slurp’, auf Deutsch ‘schlürfen’. Diese Bezeichnung ist von ‘Inktomi Slurp’ abgeleitet.

Nach Angaben des US-Marktforschungsunternehmens comScore Media Metrix war Yahoo im Januar die gefragteste Website der US-Bürger. Auf Platz zwei landete MSN-Microsoft, gefolgt vom Time Warner Network. Google liegt in diesem Ranking auf Platz fünf.