Real Networks sticht Microsoft bei Mobilfunkbetreiber aus

EnterpriseMobile

Im Kampf gegen den übermächtigen Konkurrenten hat das US-Software- und Medienunternehmen Real Networks noch mehr Boden gut gemacht.

Im Kampf gegen den übermächtigen Konkurrenten hat das US-Software- und Medienunternehmen Real Networks noch mehr Boden gut gemacht. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben weitere fünf Mobilfunkanbieter für sein Handy-Betriebssystem gewonnen. Mit der Streaming-Software können Musikstücke und Videos auf Mobilfunkgeräte übertragen werden.
“Mit diesen Vertragsabschlüssen haben wir jetzt das Potential, bis zu 180 Millionen Kunden in ganz Europa zu erreichen”, sagte Real Networks-Boss Lee Joseph. Nach seinen Worten greifen künftig die spanische Telefonica Moviles, die italienischen Mobilfunkbetreiber Wind und TIM, der britische O2-Konzern und Schwedens TeliaSonera zur Real-Networks-Software, um Videos und Musik auf die Handys ihrer Kunden zu schicken.

“Das macht Real zu einer der, wenn nicht zu dem führenden Anbieter mobiler Mediensoftware”, kommentierte ein Marktanalyst die Meldung. Im vergangenen Jahr hatte Real Networks durch seine Abmachung mit Vodafone für Schlagzeilen gesorgt. Auch der weltgrößte Mobilfunkanbieter entschied sich für die Real-Software, um seine 130 Millionen Kunden rund um den Globus mit Musik und Video-Auszügen zu versorgen. Zu den Real-Networks-Kunden gehört unter anderem auch AT&T Wireless. Soeben erst von Cingular übernommen, ist der Konzern jetzt Teil des neuen US-Marktführers.

Es wird immer deutlicher, dass sich der erfolgsverwöhnte Microsoft-Konzern bei den Handy-Betreiberfirmen nicht durchsetzen kann. Möglicherweise scheuen die Hersteller Microsofts Hang zur Marktdominanz. So wurden im vergangenen Jahr weltweit 510 Millionen Mobiltelefone verkauft – weniger als ein Prozent waren mit der Windows-Handy-Software aus Redmond ausgestattet.