Ab 2004 herrscht Arcor über Düsseldorfs ‘Strippen’

EnterpriseMobile

Der Festnetz-Carrier Arcor regiert neuerdings über Düsseldorfs Telekommunikationsnetze.

Der Festnetz-Carrier Arcor regiert neuerdings über Düsseldorfs Telekommunikationsnetze. Der zweitgrößte deutsche TK-Anbieter hat seine Aktienanteile am Düsseldorfer Stadtnetzbetreiber Isis vervollständigt und übernimmt den City-Carrier somit komplett. Die Transaktion gilt mit Wirkung vom 1. Januar 2004. Durch die Übernahme des außerordentlich erfolgreichen Dienstleisters verbessert Arcor seine Wettbewerbsposition im Großraum Rhein-Ruhr ansehnlich. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.
Schon in den vergangenen Jahren hatte Arcor ein Auge auf den Senkrechtstarter geworfen und sich kontinuierlich Aktien an der Beteiligungsgesellschaft gesichert. Bereits 1999 besaß Arcor mit 64,9 Prozent fast zwei Drittel der Firmenanteile und dehnte seinen Besitz im Dezember 2001 um weitere zehn Prozent aus. Jetzt konnte der Telekommunikationsanbieter auch die restlichen 25,1 Prozent von den Stadtwerken Düsseldorf und Neuss ergattern. “Es gehört zur generellen Linie von Arcor, Beteiligungen zu möglichst großem Anteil zu übernehmen”, erklärte Thomas Rompczek, ein Sprecher des Unternehmens, gegenüber silicon.de.

Isis konnte sich seit seiner Gründung 1994 als einer der führenden regionalen Telekommunikationsanbieter positionieren. An das Isis-Glasfasernetz sind neben Landesbehörden im gesamten Regierungsbezirk Düsseldorf auch Hunderte Schulen sowie Polizeidienststellen und weitere öffentliche Einrichtungen angeschlossen. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der City-Carrier rund 83 Millionen Euro. Für die rund 300 Mitarbeiter soll sich laut Rumpczek vorläufig nichts ändern. “Da das Unternehmen erfolgreich ist, soll sich auch am Marktauftritt des Stadtnetzbetreibers künftig nichts ändern”, gelobt Thomas Rompczek. Damit sei auch eine Eingliederung unnötig. Für Isis ändert sich somit offenbar lediglich der Besitzer.