Infineon will mit Flash-Speichern mehr Geld reinschaufeln

CloudEnterpriseServer

Infineon will bis zum Jahr 2007 zum drittgrößten Anbieter auf dem weltweiten Markt für NAND-Flash-Speicher werden.

Infineon will bis zum Jahr 2007 zum drittgrößten Anbieter auf dem weltweiten Markt für NAND-Flash-Speicher werden. “Bis dahin wollen wir einen Marktanteil von 20 Prozent”, sagt Harald Eggers, Chef der Infineon-Speichersparte. Gegenwärtig dominieren der südkoreanische Hersteller Samsung und das japanische Unternehmen Toshiba den Markt für die Speicherchips.
NAND-Flash-Speicher werden in Chipkarten eingebaut und speichern Daten, zum Beispiel Fotos in Kamerahandys oder Musikdateien in Audiogeräten. “Wir wollen in Produkte investieren, die nur schwachen Marktschwankungen unterliegen”, so Eggers. Eine Umstellung der laufenden Produktion auf NAND-Flash-Speicher sei ohne großen Aufwand möglich, da sie mit den bestehenden Produktionsanlagen erfolgen könne.

Wie Branchenkenner meinen, zieht Infineon mit der Hinwendung zu den NAND-Chips die Konsequenzen aus dem extrem schwankenden Geschäft mit den DRAM-Speichern (Dynamic Random Access Memory: dynamischer Direktzugriffspeicher). In den letzten zwei Jahren waren die Marktpreise für DRAM-Speicher zeitweise unter die Produktionspreise gefallen und hatten dem Münchner Unternehmen saftige Verluste beschert.