Minuten am Block: T-Mobile plant ein neues Tarifsystem

EnterpriseMobile

T-Mobile will den Minutentakt bei Handy-Telefonaten abschaffen.

T-Mobile will den Minutentakt bei Handy-Telefonaten abschaffen. Nach einem Bericht von Reuters will die Telekom jetzt das System für Handytarife reformieren. Als Musterbeispiel diene dabei das Amerikanische Modell der Abrechnung von ganzen Minutenblöcken, heißt es. Damit sollen die Handy-Besitzer zum häufigeren Gebrauch des Handys animiert werden. Die Idee eines neuen Tarifsystems ist offensichtlich nicht nur ein impulsiver Sylvester-Vorsatz: Bereits im vergangenen Jahr habe T-Mobile-Chef Rene Obermann gegenüber Reuters seine Sympathie für einen Tarifwechsel ausgesprochen. “Simplere Tarife würden die Deutschen zu einem häufigeren Gebrauch des Handys ermuntern”, soll Obermann schon damals gesagt haben.
Deutschland ist zwar mit 26 Millionen Kunden der profitabelste Markt für T-Mobile, jedoch sind die Deutschen Nutzer relativ knausrig beim Mobiltelefonieren: Mit einer Durchschnittsabrechnung von 25 Euro pro Monat telefonieren die Bürger der Bundesrepublik von ganz Westeuropa am wenigsten mit dem Handy. Ein neues Tarifsystem soll die Quassel-Flaute ein für allemal beenden.

Nach Amerikanischem Vorbild würde somit künftig nicht mehr nach Minute abgerechnet werde, sondern eine festgelegte Menge von Minuten im Block gekauft werden könne. Die Informationen über den Tarifwechsel stammen laut Reuters aus informierten Branchenkreisen und sollen auf einer für nächste Woche angekündigten Pressekonferenz von T-Mobile öffentlich verkündet werden.