MySQL Datenbanken werden ausgekehrt und frisiert

EnterpriseSoftware

Das Open-Source-Unternehmen MySQL hat seine gleichnamige Datenbank aufpoliert.

Das Open-Source-Unternehmen MySQL hat seine gleichnamige Datenbank aufpoliert. Das Sahnehäubchen der Open-Source-Datenbank in der Version 5.0 ist der Umgang mit gespeicherten Vorgängen, so genannten ‘Stored Procedures’. Das erhöhe den lukrativen Produktionseinsatz. Darüber hinaus brüstet sich die so genannte Alpha-Fassung mit Verbesserungen in den Bereichen Portabilität, Migration, Internationalisierung und der Benutzerfreundlichkeit.
Die Stored Procedures sind SQL-Anweisungen, die in kompilierter Form in der Datenbank gespeichert sind. Sie können über standardisierte Mechanismen abgerufen und verwendet werden. Der Abfragemechanismus basiert auf dem Standard SQL:2003. Stored Procedures gewährleisten nicht nur einen einfachen Zugriff sondern helfen zusätzlich die Datenintegrität zu erhöhen, verspricht der Hersteller.

Die Unterstützung für Routinen in Java oder SQL-Erweiterungen wie Transact-SQL ist für spätere Fassungen versprochen. Das Gleiche gilt für maßgeschneiderte Table Views sowie Trigger, die noch in diesem Jahr in eine vorläufige ‘Sub-Release’ einfließen sollen. Die Version 5.0 unterstützt bereits Server Side Cursors. Die neueste Version MySQL 5.0  kann ab sofort von der Unternehmens-Website heruntergeladen werden.