Sicheres Linux-Beschnuppern: Linux-Live-CD macht es möglich

EnterpriseSoftware

Linux-Neugierige können das Open-Source-Betriebssystem ausprobieren, ohne gleich den Umstieg wagen zu müssen.

Linux-Neugierige können das Open-Source-Betriebssystem ausprobieren, ohne gleich den Umstieg wagen zu müssen. Auf der neuen LinuxDefender Live!CD findet sich jetzt auch ein Treiber für Windows-Dateien, der angeblich vollen Lese- und Schreibzugriff erlaubt. Mit einer Live-CD lässt sich das Betriebssystem Linux auf jedem beliebigen Rechner installieren, ohne dabei die Festplatte zu verändern.
Einer der Vorreiter dieser Technologie war Knoppix. Die Knoppix-Installation lässt sich auch nach Bedarf verändern. Jetzt hat eine rumänische Entwicklergruppe, die Rostov-on-Don Linux User Group (RLUG), in das Live-Konzept auch einen Treiber integriert, mit dem sich NTFS-Dateien lesen und beschreiben lassen. NTFS ist eine Weiterentwicklung des FAT32-Dateisystems. Damit lassen sich eine Reihe von administrativen Einstellungen und Sicherheitsfeatures im Betriebssystem implementieren.

Die LinuxDefender Live!CD dient auch als Rettungssystem für Linux. Außerdem enthält die CD einen Samba 3-kompatiblen Virenscanner und ist auf dieser CD in den Mailserver integriert. Einen NTFS-Treiber mit Lese- und Schreibzugriff hat auch das Captive-Projekt vor kurzem vorgestellt. Allerdings wird hier der Schreibzugriff auf die NTFS-Dateien als nicht ungefährlich eingestuft, denn Microsoft habe bislang nicht den Quellcode für das Dateisystem offengelegt.