Siemens Handygeschäft blüht auf

EnterpriseMobile

Die Handysparte des Siemenskonzern konnte seinen Umsatz im vierten Quartal um 35 Prozent steigern.

Die Handysparte des Siemenskonzern konnte seinen Umsatz im vierten Quartal um 35 Prozent steigern. Nach unbestätigten Meldungen des Wall Street Journals hätte demnach das Unternehmen zwischen Oktober und November 15 Millionen Handys verkauft. Im selben Zeitraum des Vorjahres konnte Siemens 11 Millionen Geräte auf den Markt bringen.
Falls sich diese Meldung bestätigen sollte, würde der Technologiekonzern die Erwartungen der Analysten überschreiten und erneut Marktanteile gegenüber dem finnischen Konkurrenten Nokia gut machen, der im letzten Quartal mit Umsatzrückgang bei Mobilgeräten um 10 Prozent zu kämpfen hatte.

Das deutsche Unternehmen kommt mit Konkurrenzprodukten im unteren Preissegment, wie etwa von Samsung, besser zurecht. Auch das amerikanische Unternehmen Motorola versucht, wie Siemens, Marktführer Nokia im Einsteiger-Segment anzugreifen.