Der erste deutsche Rootserver: Sponsored by Denic und Eco

EnterpriseMobile

Der erste deutsche DNS-Rootserver erfährt starke Unterstützung.

Der erste deutsche DNS-Rootserver erfährt starke Unterstützung. Die Registrierungsstelle für .de-Domänen Denic und der deutsche Internetverband Eco treten für den neu in Frankfurt am Main stehenden Netzknoten als Sponsoren auf. Die Denic wird für die Technik zuständig sein und der Eco-Verband stellt die Lokation zur Verfügung.
Für die Internetgemeinde in Deutschland sollen mit der Installation eines Nameservers in ihrem Land gleich zwei Dauerprobleme gelöst werden: Zum einen sinken die Antwortzeiten derjenigen, die an den DNS-Server (Domain Name Service) direkt eine Anfrage senden, weil kürzere Strecken zu überbrücken sind. Zum anderen ist das ‘deutsche’ Internet weniger abhängig von Rootservern im Ausland, wenn auf einen Knoten mit DNS-Informationen im eigenen Land zurückgegriffen werden kann.

Ein DNS-Server wandelt Domainnamen in IP-Adressen um, da das Internet ausschließlich mit IP-Adressen arbeitet, der Mensch sich aber besser Namen merken kann. Immer wenn jemand also eine Internet-Domain eingibt, muss der DNS-Service den Namen in eine IP-Adresse übersetzen, damit sich dieser im Internet zuordnen lässt.

Mit Hilfe des Rootservers, hoffen die Sponsoren, noch mehr Menschen in die deutsche Internetgemeinde zu ziehen und das WWW auf deutschem Boden stabiler zu machen, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung.