Läuft CAD bald auf Linux?

EnterpriseSoftware

Silicon Graphics will jetzt in einer Initiative Visualisierungssysteme unter Linux auf Augenhöhe mit proprietären Unix-Systemen heben.

Silicon Graphics (SGI) will jetzt in einer Initiative Visualisierungssysteme unter Linux auf Augenhöhe mit proprietären Unix-Systemen heben. SGI stellt diese Initiative auf zwei Säulen. Der Hersteller will mit verschiedenen grafischen Open-Source-Projekten zusammenarbeiten und daneben eine Entwicklungsumgebung bereitstellen. Ein Partner wird ‘Chromium’ sein, der aus einem Projekt der Stanford University hervorgegangen ist.
Mit dem Developer-Tool sollen User neue verbesserte Anwendungen für große Datenmengen und hohe Performance für Linux entwickeln können. Denn bislang seien grafische Darstellungen bei Linux nicht über PC-Niveau hinausgekommen. SCI sieht aber einen großen Bedarf an Linux-kompatiblen Visualisierungstechniken, etwa bei Bio-Informatik oder im universitären Bereich für Simulationen.

SCI will das skalierbare Linux-Visualisierungssystem auf einem Itanium 2 mit 64-Bit-Technologie aufsetzen. Damit sollen Kunden ihre Daten auch auf dem System grafisch darstellen können, auf dem sie die Werte bekommen haben. Das ‘Developer Tool Kit’ solle die Entwicklung des Systems beschleunigen sagt SGI.