SAP verspricht: In diesem Jahr wird alles gut

EnterpriseSoftware

“Unsere Kunden investieren wieder mehr in Software”, so SAPs Vorstandschef Henning Kagermann auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens.

“Unsere Kunden investieren wieder mehr in Software”, so SAPs Vorstandschef Henning Kagermann auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens. SAP traue  sich in diesem Jahr einen Gewinnzuwachs zu. Der Grund für den Optimismus seien die höheren Umsätze mit Software-Lizenzen – bei anderen Softwareunternehmen sind gerade diese Geschäfte problematisch. Diese Umsätze wolle das Unternehmen in diesem Jahr um etwa zehn Prozent gegenüber 2003 steigern, meldet Reuters.
Im Jahr 2003 seien die Gesamtumsätze gegenüber dem Vorjahr dagegen noch um fünf Prozent auf 7,03 Milliarden Euro geschrumpft. In der zweiten Jahreshälfte hätte es aber eine Trendwende gegeben. Nur der starke Euro hätte ein Umsatzplus im Berichtszeitraum verhindert. In den USA sei der Softwareumsatz um 23 Prozent gestiegen, in Europa sei der Umsatz dagegen um zehn Prozent zurückgegangen. Der weltweite Marktanteil von SAP habe zum Ende des vierten Quartals 2003 bei 59 Prozent gelegen.

Für das Geschäftsjahr 2003 hat SAP einen Nettogewinn von 1,1 Milliarden Euro ausgewiesen. Damit konnten die Walldorfer ihren Gewinn gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln. Im Jahr 2002 hatte SAP noch einen Gewinn von 509 Millionen Euro eingefahren.

Einige Marktbeobachter betrachten die optimistische Prognose der Walldorfer mit Skepsis. Das Geschäft der Unternehmenssoftware-Anbieter bleibe noch einige Zeit schwer, sagte Theo Kitz, Analyst bei der Privatbank Merck Finck & Co., nach Medienberichten. Für das laufende Jahr erwartet der Analyst in den USA nur einen geringen Anstieg der IT-Ausgaben. Dieser dürfte im einstelligen Prozentbereich liegen, so Kitz.