Vorläufig einheitliche Zip-Standards erleichtern den Alltag

EnterpriseSoftware

Die führenden Anbieter des Kompressionsstandards Zip haben ihr Kriegsbeil begraben.

Auch wenn der WinZip-Hersteller dem Konkurrenten PKWare lange nicht die Hand reichen wollte: Die führenden Anbieter des Kompressionsstandards Zip haben ihr Kriegsbeil begraben, die drohende Aufspaltung des Standards wurde verhindert, teilt PKWare mit. Jetzt soll ein verbindlicher Zip-Standard, ‘SecureZIP’, zumindest zwischen den beiden Marktführern vereinbart zu sein. WinZip, das Windows-basierte Produkt der Firma Nico Mac Computing, und PKWare können nun das Zip-Format der jeweiligen Konkurrenz lesen.
So sollen die neuesten Betaversionen die mit dem jeweils anderen Produkt erzeugten und verschlüsselten Dokumente lesen können. Eine Reihe von Initiativen und Arbeitsgruppen bei PKWare will sich künftig mit einer weiteren Annäherung zum Wohle des Anwenders befassen. Aus Sicht der User soll damit das Problem beseitigt werden, dass sich beide Anbieter für unterschiedliche Verschlüsselungsverfahren entscheiden.

Allerdings hat Nico Mac Computing das von PKWare bevorzugte RSA-Verfahren noch nicht als Standard anerkannt. So soll laut dem WinZip-Unternehmen eine weitere Standardisierung noch von einigen Faktoren, wie dem Verschlüsselungsstandard, abhängen. Einen vollständigen Friedensschluss bedeutet die Vereinbarung offensichtlich noch nicht.

Die Unterstützung für SecureZIP in WinZip 9 Beta 3 wird in den Release-Notes nur am Rande erwähnt. Und in der Ankündigung von PKWare heißt es, der Support für das “proprietäre” Format WinZip ermögliche es Nutzern, “von WinZips Beta-Verschlüsselung auf SecureZip zu wechseln”. Diese Version aus der PKWare-Ideenschmiede soll beide Standards auslesen und sichern können. Die Initiative für eine weitere Annäherung liegt vorerst weiterhin bei PKWare. Auf der Homepage des Unternehmens gibt es Beta-Versionen zum Download.