iPod von allen Seiten bedroht

EnterpriseNetzwerke

Während der iTunes Music Store mit Riesenschritten auf den hundertmillionsten heruntergeladenen Song zusteuert, haben Dell und der Unterhaltungskonzern Sony die Kriegsbemalung aufgetragen.

Während der iTunes Music Store mit Riesenschritten auf den hundertmillionsten heruntergeladenen Song zusteuert (der Zähler zittert derzeit auf 95 Millionen zu), haben Dell und der Unterhaltungskonzern Sony die Kriegsbemalung aufgetragen. Sony will mit einem 20 GByte fassenden Walkman kleinster Abmessung punkten. Dell startet frech eine Rücknahme-Aktion: iPod gegen 100 Dollar Rabatt auf das Dell-Produkt Digital Jukebox.
Dell will die nicht mehr benötigten iPods sogar zum Recycling verwenden. Der Kunde soll dann einen der 15 GByte fassenden Musikabspielgeräte von Dell nutzen. Eine Batterielaufzeit von 20 Stunden, etwa doppelt so viel wie beim iPod, soll überzeugen. Dafür ist der Dell-Begleiter deutlich schwerer. Als weiteren Vorteil kann der iPod für sich verbuchen, dass es ihn für 15 GByte, oder 3700 Songs und für 40 GByte, oder 10.000 Songs gibt. Der Dell-Knochen kann dafür sowohl MP3-Formate als auch das Windows-Format ‘wma’ lesen, während der Apple außer MP3 auf das hauseigenen AAC-Format angewiesen ist.

Sonys Network Walkman ‘NW-HD1 ist ebenfalls in der Lage, Windows-Musikformate und MP3 – aber eben keinen iStore-Output – zu lesen. Er kommt pünktlich zum 25. Geburtstag des ersten kommerziellen Sony-Walkman aus dem Jahr 1979. Und er soll mit 20 GByte eine attraktive Nische zwischen den iPod-Abmessungen füllen. 13.000 Songs soll er aufnehmen und abspielen können. Der Preis soll ebenfalls Kunden überzeugen: etwa hundert Dollar weniger als der in den USA etwa 500 Dollar schwere iPod soll der Sony-Walkman kosten. Und die Preise, so rechnen sich die Japaner aus, könnten wegen der erwarteten Nachfrage bald bei der Hälfte liegen. Im August kommt das kleine, laute Teil nach Europa.