Hau den Pinguin – österreichisches Online-Spiel macht weltweit Furore

Enterprise

Im Internet lockt seit kurzem ein besonderes Wintervergnügen made in Austria – das Online-Game ‘Yeti Sports Part 1’.

Die Österreicher sind ein wintersportbegeistertes Volk. Doch auch wenn dort zur Zeit frisch verschneite Pisten locken: Den meisten bleibt nichts anderes übrig, statt an Skihasen vorbei sich in den Bürostuhl hineinzuschwingen. Doch dort lockt seit kurzem ein besonderes Wintervergnügen made in Austria – das Online-Game ‘Yeti Sports Part 1’.
Das Spiel funktioniert nach dem einfachen System ‘Hau den Pinguin’. Die befrackten Tiere stürzen sich nämlich ähnlich wie Lemminge von einem hohen Felsen. Unten steht ein Yeti, der versucht, die armen Tiere wie beim Baseball möglichst weit zu schlagen. Das Online-Game ist auf dem besten Weg, dem legendären Moorhuhn-Erfolg nachzueifern. Innerhalb der vergangenen Woche wurde das Spiel auf der ganzen Welt 550.000 Mal heruntergeladen – geschätzte vier Millionen Mal wurde es online gespielt.

Im Forum der Website tauschen die Fans bereits eifrig Tipps und Tricks aus. Wer den Pinguin unter 320 Meter schlägt, entlarve sich als Anfänger, heißt es dort. Über Möglichkeiten, wie man weiter kommt, wird heftig diskutiert.

Erfinder des Gebirgs-Spaßes ist eine österreichische Multimedia-Agentur mit dem passenden Namen ‘Edelweiss Medienwerkstatt’. Dort hat man das Spiel ursprünglich nur zu Testzwecken auf einem Firmenserver installiert, der Rest der Geschichte ist bekannt. Ob der Pinguin als Schlagball eine Anspielung auf die Linux-Gemeinde ist, bleibt offen. Bei Edelweiss wird möglicherweise selbst heftig gespielt, auf alle Fälle blieben entsprechende Anfragen unbeantwortet.

In den kommenden zwei bis drei Wochen soll ein Nachfolge-Yeti an den Start gehen. Er soll auch in anderen Disziplinen antreten, welche, darf die Online-Community entscheiden. Wer sich solange mit der ersten Yeti-Version die Zeit vertreiben will: http://www.e-medien.at/download.html.