‘InstantOn’ soll Multimedia-Anwendungen das ‘Rödeln’ abgewöhnen

CloudEnterpriseServer

Die Anwender des Betriebssystemzusatzes ‘InstantOn’ können nach dem Einschalten ihrer Rechner innerhalb von zehn Sekunden mit der Arbeit loslegen.

Die Anwender des Betriebssystemzusatzes ‘InstantOn’ können nach dem Einschalten ihrer Rechner innerhalb von zehn Sekunden mit der Arbeit loslegen, teilt das kalifornische Softwareunternehmen InterVideo mit. Der Hersteller bietet InstantOn derzeit nur für OEMs an, so Unternehmenschef Steve Ro. InstantOn laufe unter Windows, Windows CE und Linux. Das Produkt sei für verschiedene CPUs (x86 und nicht-x86) erhältlich.
InstantOn basiere auf einem Linux-Betriebssystem und LinDVD. LinDVD ist die Linux-Version der Wiedergabe-Software WinDVD. Die Rechner mit ‘InstantOn’ liefen im ‘Dual-Modus’. In diesem Modus könnten die Anwender jederzeit zu Windows oder Linux umschalten. Die Ladezeiten dieser Betriebssysteme verringere InstantOn jedoch nicht.

InstantOn sei eine ferngesteuerte Lösung, so InterVideo. Das habe vor allem für PC-Einsteiger Vorteile. Diese könnten ihre Computer per Infrarot-Fernbedienung starten und steuern. Die Anwender könnten Photoalben, Video-CDs oder DVDs ansehen, Videos und Fernsehsendungen aufnehmen oder schneiden, Musik in Surround-Sound hören oder im Internet surfen.