eBay schluckt Gebrauchtwagenbörse mobile.de

Management

eBay Deutschland übernimmt mobile.de, einer der in Deutschland führenden Online-Marktplätze für Gebrauchtwagen.

eBay Deutschland übernimmt mobile.de, einer der in Deutschland führenden Online-Marktplätze für Gebrauchtwagen. Das teilten beide Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung mit. Kostenpunkt: 121 Millionen Euro. Die Fusion unterstreicht die große Rolle von Übersee-Expansionen als Motor des eBay-Wachstums. Die Kartellbehörden müssen für diesen Deal allerdings noch grünes Licht geben.
“Zusammen können wir einen vibrierenden Marktplatz für Fahrzeuge in Deutschland bauen und mehr Menschen dabei helfen, Autos, Motorräder und andere Fahrzeuge online zu kaufen und zu verkaufen”, sagte der Geschäftsführer von eBay Deutschland, Philipp Justus. Nach der geplanten Fusion soll die Internet-Gebrauchtwagenbörse komplett bei eBay eingegliedert werden.

Bei dem Hamburger Unternehmen sind derzeit rund 800.000 Fahrzeuge gelistet, von PKW über Motorräder und Lastwagen bis hin zu Freizeit- und Spaßfahrzeugen. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und später von der privaten Beteiligungsgesellschaft Granville Capital Partners teilfinanziert. Der Risikokapitalgeber hatte seine 30-Prozent-Beteiligung zum Verkauf freigegeben. Auch die Alt-Gesellschafter, die die restlichen Anteile halten, wollen ihre Beteiligungen abstoßen.

eBay wird nun alle mobile.de-Aktien, die sich in Umlauf befinden, für rund 121 Millionen Euro in bar übernehmen. Hinzu kommen Übernahmekosten, die aber erst am Ende der Fusion genau beziffert werden können. Einen nennenswerten Einfluss auf das Quartalsergebnis von eBay habe die Übernahme aber nicht, versicherte das Unternehmen.