‘Libre’ ist die erste Open-Source-Musikdatenbank

EnterpriseNetzwerke

Das Projekt Agnula hat jetzt eine Datenbank mit frei verfügbaren Musikstücken veröffentlicht.

Das Projekt ‘Agnula’ (A GNU/Linux Audio Distribution) hat jetzt eine Datenbank mit frei verfügbaren Musikstücken veröffentlicht. Die Abkürzung wird mit Betonung auf dem ‘G’ ausgesprochen. Bisher ist die Auswahl an Musikstücken auf ‘Libre’ noch recht bescheiden und die Betreiber des Portals bitten deshalb um tatkräftige Unterstützung. Der von der Europäischen Kommission finanzierte Dienst versteht sich nicht als Wettbewerber zu eventuell bereits bestehenden Diensten, sondern als Ergänzung.
Muzik.agnula.org listet Musikstücke, die gemäß den Lizenzen ‘Crative Commons Attribution-ShareAlike’, ‘Creative Commons Attribution’ und ‘EFF Open Audio License’ frei verfügbar sind. Dadurch sollen zwei Referenz-Distributionen, die auf  Debian und Red Hat basieren, für Audio und Multimedia unterstützt werden.
 
Das Agnula-Projekt hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, Open-Source-Software für Audio und Multimedia zu entwickeln. Dabei sollen die Entwicklungen Einzug in alle Linux-Distributionen halten und auf der GPL (General Public License) basieren. Die Musik-Datenbank Libre ist eine Frucht dieses Projektes, das sich vor allem aus Support aus akademischen Kreisen erfreut.

Geleitet wird die Gruppe vom ‘Centro Tempo Reale’, einer Organisation, die 1987 von  Luciano Berio in Florenz, Italien, gegründet wurde. Der weltberühmte Komponist wollte damit “Aktivitäten in musikalischer Forschung, Produktion und Erziehung” unterstützen.