Vereint: Ein Computer ersetzt alle Geräte im Wohnzimmer

EnterpriseSoftware

Wäre es nicht schön, die Geräte im Wohnzimmer, sprich Stereoanlage, DVD-Player und vielleicht noch einen Rechner, durch ein einziges Gerät zu ersetzen?

Wäre es nicht schön, die Geräte im Wohnzimmer, sprich Stereoanlage, DVD-Player und vielleicht noch einen Rechner, durch ein einziges Gerät zu ersetzen? Wahrscheinlich würde es schöner aussehen, aber funktioniert es auch? Intel und Gateway machen gerade einen Versuch, Fans der Consumer-Electronic (CE) von dem einen Gerät zu überzeugen, das alles kann.
Das Produkt heißt Entertainment-PC und funktioniert nach Aussagen von Gateway wie ein Hub fürs gesamte Home Entertainment System. Er ist direkt mit dem Fernseher verbunden und sieht weniger aus wie ein PC, sondern eher wie ein DVD-Player. Der PC spielt Musik, zeigt Filme, schaltet den Fernseher um und lädt über eine Internet-Verbindung beispielsweise Shows herunter, die nicht im Fernsehen gezeigt werden. Außerdem kann er wireless auf einen Handheld streamen oder auf einen anderen Fernseher  irgendwo im Haus. 

Das Konzept ist nicht neu, hat doch gerade Gateway alleine schon das Feld ein Stück weit bestellt. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters aber ist der Preis des Entertainment-PCs entscheidend. Für 799 Dollar erhält der Kunde eine Lösung, die aufgrund eines neuen Intel-Chips Surround-Qualitäten hat und eben auch drahtlos übertragen kann. Geplant sind außerdem Chips für den CE-Bereich, die kleiner sind, TV-Tuner integrieren und Musik oder Filme von jedem PC im Haus im Wohnzimmer abspielen können.

Der Markt rund um die heimische Unterhaltungselektronik ist derzeit hart umkämpft. Das liegt vor allem daran, dass immer mehr Computerhersteller in diese Branche drängen, weil die Produkte für die klassische IT-Industrie keinen so reißenden Absatz mehr finden wie noch vor ein paar Jahren. Probleme bekommen dabei vor allem die Traditionellen TV- oder DVD-Hersteller, die nicht mit Internet-Verbindungen und Ähnlichem aufwarten können.