Autor des Netsky-Wurms tritt nach eigenen Angaben ab

EnterpriseSicherheit

Die elfte Variante des ‘Netsky’-Wurms enthält eine Code-Zeile, in der der Autor erklärt, dass dies die letzte Version sei.

Die elfte Variante des ‘Netsky’-Wurms enthält eine Code-Zeile, in der der Autor erklärt, dass dies die letzte Version sei. Netsky.K machte noch Anfang der Woche die Runde und dabei haben Sicherheitsfirmen die Nachricht im Code entdeckt.
Die finnische Sicherheitsfirma F-Secure teilte in US-Medien mit, dass sich der Autor vermutlich für einen tollen Buschen hält, weil Netsky andere Würmer, wie etwa Bagle, löscht. Es handle sich vermutlich um ein so genanntes ‘Script Kid’, also einen ambitionierten Jugendlichen, der mit großer Wahrscheinlichkeit auf eigene Faust arbeitet. Einen kriminellen Hintergrund schließen die Finnen aus.

“Wir wollen das Geschäft von Hackern zerstören, wie MyDoom oder Beagle”, heißt es im Virus. “An F-Secure und andere: Wir wollen nicht Eure Systeme zerstören, wir haben großen Respekt vor Eurer Arbeit (Übrigens: der heuristische Scan ist nicht gut genug. Macht ihn besser.). Das ist die letzte Version unseres Anitvirus, Source Code wird bald veröffentlicht.” Mit diesen Worten hat der Autor sich mit seiner voraussichtliche letzten Schöpfung verabschiedet. Ein Mitarbeiter von F-Secure erklärte, dass er überrascht wäre, wenn sich der Autor nicht an seine Worte halten würde.