Cisco will Mittelstand das Telefonieren neu beibringen

EnterpriseNetzwerke

Cisco Systems will mit erweiterten Funktionen neue Kunden zu seinen IP-Produkten locken.

Cisco Systems will mit erweiterten Funktionen neue Kunden zu seinen IP-Produkten locken. Die Sprach-, Video und Datenservices für mobile Bürolösungen werden entsprechend den Bedürfnissen der Kleintel aus Mittelstand, Kleinunternehmen und Filialen erweitert. Mehr Interoperabilität, Zugänglichkeit und Flexibilität sollen den kleinen ‘Callmanager’-Kunden geboten werden.
Die Access Routers sollen jetzt auch bei mobilen Einsätzen funktionieren, teilt das Unternehmen mit. Dafür hat der Hersteller Funktionen des IP Communications Systems zugänglich gemacht für mobile Anwendungen: beispielsweise Parken, Übernhemen, Weiterleitung.

Über eine einfache Neukonfigurierung könne der Callmanager nun noch besser in eine homogene Cisco-Umgebung eingebunden werden, so das Unternehmen. Die Vorteile dabei seien neue Funktionalitäten, über die Nutzer schneller migrieren können und die den Unternehmen auch Investitionsschutz versprechen. Eine neue Zusatzfunktion ermögliche die Einsparung eines Netzwerkmoduls und auch mehr Wahlmöglichkeiten bei Plattformen.

Über den ACNS 5.1 Video-Service können zum Beispiel Videokonferenzen besser, sicherer und flexibler übertragen werden. Als Komplettlösung könne der Callmanger für Firmen verschiedener Größen skaliert werden. Der Cisco Callmanger ist für den schmalen Geldbeutel gedacht und ab einem Preis von 750 Dollar für 24 IP-Telefone ab sofort zu haben. Das Application und Networking System 5.1 startet bei 3900 Dollar.