Michael Dell gibt nach 20 Jahren Chefposten ab

Management

Zwanzig Jahre nachdem er Dell Computer in einem Studentenzimmer der Universität von Texas gegründet hat, wird Michael Dell im Sommer als Unternehmenschef zurücktreten.

Zwanzig Jahre nachdem er Dell Computer in einem Studentenzimmer der Universität von Texas gegründet hat, wird Michael Dell im Sommer als Unternehmenschef zurücktreten. Er macht Platz für Kevin Rollins, der als Chief Operating Officer derzeit die Nummer zwei des Unternehmens ist. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats wird sich Michael Dell aber weiterhin stark im Tagesgeschäft engagieren, hieß es in einer Mitteilung des Konzerns.
Dell sei eher der Techniker, wohingegen Rollins ein Experte für Finanzierung und Organisation sei. Der Wechsel der Etiketten soll die bisherige Rollenverteilung nicht durcheinander bringen. Nach Angaben des Unternehmens wird sich Dell künftig auf Markttrends und Kundenbetreuung konzentrieren, während der neue CEO Rollins die Strategie ausarbeitet und das operative Geschäft anführt.

“Das ist eine Anerkennung für den großartigen Job, den Kevin für die Firma geleistet hat”, sagte Michael Dell in einem Telefoninterview mit der New York Times. “Es ermöglicht ihm eine positive Entwicklung innerhalb der Firma und auch mit den Kunden”. In Bezug auf die künftige Arbeitsteilung sagte Dell: “Um ehrlich zu sein, es ist eine ziemlich raffinierte Verlagerung.”

Der angekündigte Führungswechsel soll am 16. Juli, dem Tag der Dell-Hauptversammlung in Kraft treten. Auch wenn die wahren Gründe für den Rückzug des Unternehmensgründers bislang im Dunklen bleiben, sehen die meisten Analysten jedoch keinen Grund zur Beunruhigung. So heißt es, der Wechsel sei positiv für Dell, da die Investoren nun sicher sein könnten, dass Rollins Dell nicht verlassen wird, um als CEO zu einem anderen Konzern zu wechseln. Vielleicht wolle Michael Dell auch etwas Neues ausprobieren, sagen andere. In Zukunft werde er möglicherweise mehr Zeit mit seinem Kindern auf seiner Ranch in Hawaii verbringen – schließlich habe zwanzig Jahre lang die Firma im Mittelpunkt seines Lebens gestanden.

Michael Dell hat seit der Gründung des Unternehmens ein Privatvermögen von 13 Milliarden US-Dollar angehäuft. Die Firma war unter der Führung des auch privat eng befreundeten Traum-Duos Kevin Rollins und Michael Dell als eines der wenigen Technologieunternehmen gestärkt aus der Branchenrezession hervorgegangen. Der Jahresumsatz des Konzerns liegt bei derzeit gut 41 Milliarden US-Dollar. Bis spätestens 2008 will Dell diese Zahl auf 62 Milliarden US-Dollar steigern.