Samsung schließt sich mit IBM für 45 Nanometer kurz

CloudEnterpriseServer

Samsung Electronics will sich nach eigenen Angaben einem Projekt von IBM anschließen, bei dem zunächst vor allem Logik-Prozessoren in der 65-Nanometer-Technik entwickelt werden sollen.

Das koreanische Technologieunternehmen Samsung Electronics will sich nach eigenen Angaben einem Projekt von IBM anschließen, bei dem zunächst vor allem Logik-Prozessoren in der 65-Nanometer-Technik entwickelt werden sollen. Die Anstrengungen sollen schließlich auch auf die Entwicklung von 45-Nanometer-Prozessoren ausgeweitet werden.
Entwickelt wird in dem seit Sommer letzten Jahres in Betrieb genommenen ‘300-mm-Advanced Semiconductor Technology Center’ von IBM in der Nähe von New York. Neben Samsung beteiligen sich auch noch Infineon und Chartered Semiconductor an der Allianz. Zudem will Samsung Halbleiter-Technologien von IBM lizenzieren. Diese Lizenzen beziehen sich wahrscheinlich auf Technik für TV-Geräte, Handys und andere Consumer-Produkte.

Seit die Produktion von Halbleitern die 90-Nanometer-Grenze durchbrochen hat, wird es für die Hersteller immer schwieriger und teurer, die technischen Probleme zu meistern. Daher schließen sich die Hersteller immer häufiger zu Entwickler-Allianzen zusammen. Einzige Ausnahme ist der weltgrößte Halbleiterhersteller Intel.