Es geht bergauf mit der IT-Branche in Europa

Management

Vier Prozent Wachstum in der IT- und Telekommunikations-Branche pro Jahr ist drin, verspricht das Marktforschungsunternehmen Ovum.

Vier Prozent Wachstum in der IT- und Telekommunikations-Branche pro Jahr ist drin, verspricht das Marktforschungsunternehmen Ovum. Nach Ansicht der Ovum-Analysten sei der Abschwung nun beendet und das Vereinigte Königreich wird die Trendwende anführen, heißt es in dem jüngst vorgelegten Report. Doch die Zeiten, als die Branche europaweit mit zweistelligen Wachstumszahlen protzte, sind definitiv vorbei, so die Marktforscher.
Zwei Faktoren würden den Aufschwung voranbringen. Das ist einmal Outsourcing und zum andern die Telekommunikation. Und da hätten es die Briten besser, meint Ovum. Weil die Firmen auf dem Inselstaat eher bereit seien, Software-Projekte ins Ausland zu geben. Doch bedeuten hier höhere Einnahmen nicht unbedingt mehr Jobs in der Branche, zumindest nicht im Vereinigten Königreich.

In US-Medien äußerte sich Ovum-Analyst Richard Holway: “Großbritannien ist der stabilste Markt, weil man hier bereits die Medizin genommen hat.” So sei ein Großteil der IT bereits in den Subkontinent ausgelagert. Die größten Möglichkeiten hätte Deutschland. Frankreich hätte dem Outsourcing-Trend bereits einen Riegel vorgeschoben. So hätten aber Deutschland und Großbritannien im letzten Jahr mit 14 bis 15 Prozent fantastische Zuwachsraten gehabt. In Zukunft werden sich diese zwischen 6 und 7 Prozent einpendeln.